Eine Stimme für die Häftlinge!

Marineuntersuchungsgefängnis-Kiel

Die Initiative Marine Untersuchungsgefängnis (IMUG) setzt sich für den Erhalt des authentischen Ortes ein, der mit seiner Geschichte ohne Beispiel in Kiel ist! Gerichte, Justiz, Gefangene, Urteile, Marinerecht und auch Todesstrafen – das Gebäude repräsentiert wie kein anderes die Historie des Rechts in gleich vier Systemen: Kaiserreich, Weimarer Republik, NS-Diktatur und Bundesrepublik.

Das Gebäude liegt an der Ecke Weimarer Straße und Rostocker Straße in der Wik und war zur Kaiserzeit eine Marinearrestanstalt. Das NS-Regime baute es zum Marine-Untersuchungsgefängnis aus und inhaftierte dort Soldaten, die sich kritisch äußerten. Unter sehr schlechten Bedingungen warteten sie dort auf den Vollzug der Urteile; dazu zählten auch Todesurteile. Nach dem Krieg übernahm die Bundeswehr das Haus und nutzte es bis in die jüngere Vergangenheit als Verwaltungsgebäude. Der Komplex gehört zum ehemaligen Wiker Marinegelände, in dessen Mittelpunkt die 1907 eingeweihte Petruskirche, eine der vier Garnisonkirchen Kiels, steht sowie die ehemalige Ingenieur- und Deckoffizierschule der Marine in der Arkonastraße, heute unter der Kürzel TMS (Technik-Marine-Schule) bekannt.

Wir setzen uns dafür ein, das Gebäude als authentischer Ort der Justizgeschichte, aber auch als wichtiger Teil des Gesamtensembles zu erhalten.